@

Was sind CFD-Finanzierungskosten?

Bei FXCM werden die Finanzierungskosten für Ihren CFD-Handel als "Rollover" bezeichnet. Hierbei handelt es sich um Haltekosten (= Zinsen) für Positionen, die nach 23:00 Uhr (GMT+1) noch gehalten werden. Die Haltekosten werden Ihnen entweder abgebucht oder gutgeschrieben und sind abhängig von Ihrer Positionsgröße. Für Index-CFDs werden alle ausgeschütteten Dividenden ebenfalls in den Rollover-Betrag einbezogen.

Die Formel für den Rollover ist wie folgt:
[Schlusskurs des Index * [(relevante 1-Monats-LIBOR-Zins / 100) +- FXCM-Markup] / Anzahl der Tage] + - Dividenden * Handelsgröße
Long-Positionen bei CFDs unterliegen einem Markup von 3% und Short-Positionen werden mit einem Markup von 3% für US-Libor-Instrumente und 2,5% für andere Instrumente versehen.

Positionen, die über das Wochenende gehalten werden unterliegen freitags einem 3-fachen Rollover.
Um Rollover zu vermeiden, können Sie Ihre Position vor 23:00 Uhr (GMT+1) schließen. In diesem Fall fällt kein Rollover an.